splash
Willkommen
Herzlich Willkommen bei Vieraugen Kino.
Bei uns finden Sie aktuelle Filmkritiken in Sachen Kino, DVD und Fernsehen.
Viel Spaß!
Von Marius Joa. Publiziert am 26. Mai 2017

Der amerikanische Filmemacher Terrence Malick gilt als “Poet des Kinos”. Sein neuestes Werk „Song To Song“ wird diesem Ruf inszenatorisch durchaus gerecht.

 

Kino-Vorschau 2011

Von Marius Joa. Publiziert am 2. Januar 2011

Das Kinojahr 2010 ist zu Ende. Was bringt 2011? Wieder nur den gängigen Einheitsbrei? Oder ist im Aufgebot der kommenden Filme auch etwas Originelleres dabei? Marius Joa mit seinem Ausblick auf mögliche Highlights 2011.

Das Kinojahr 2011 bietet wie auch schon die Vorgängerjahre ein buntes Spektrum an Filmen, von denen einige hier ausgeführt werden. Vor allem bei den Filmen, die im Sommer oder erst im Laufe der zweiten Jahreshälfte in die Kinos kommen, werden sich die Starttermine eventuell noch ändern. Die aktuellen Kinostarts findet man z.B. auf www.kino.de .

Die ersten zwei, drei Monate stehen traditionell im Zeichen der noch ausstehenden, aussichtsreichen Kandidaten für die begehrten Oscars. In Black Swan (20. Januar) geht es um eine ambitionierte Ballerina, die mit allen Mitteln die Doppelrolle in „Schwanensee“ gewinnen will. Unter Kritikern gilt die Leistung von Hauptdarstellerin Natalie Portman als die beste ihrer bisherigen Karriere. The King’s Speech (17. Februar), ein Film über den englischen König George VI (Vater von Elizabeth II.), der mit Hilfe eines Therapeuten sein Stottern in den Griff bekommt, könnte dem Briten Colin Firth in der Rolle des Monarchen seinen ersten Oscar bescheren. Die Verleihung der Goldjungen findet 2011 in der Nacht vom 27. auf den 28. Februar statt.

Bei den großen Blockbustern stehen einige Comic-Adaptionen auf dem Programm. Aus dem Hause Marvel kommen die meisten, neben dem Mutantensaga-Prequel X-Men: First Class (9. Juni) wird die von Marvel eigenproduzierte Filmreihe, die das Ensemble-Finale Avengers (2012) vorbereitet, mit zwei Werken weitergeführt. Thor (28. April), mit welchem der Kinosommer eröffnet wird, handelt von dem gleichnamigen nordischen Donnergott, der seiner Kräfte beraubt, von seinem Vater aus der Götterwelt verstoßen wird. Interessant ist die Besetzung des Regie-Stuhls mit Charaktermime Kenneth Branagh, der ein Neuling auf dem Gebiet der Comicverfilmung ist und bisher sich einen Namen als Schauspieler und Regisseur bekannter Shakespeare-Adaptionen gemacht hat. Der uramerikanischste aller Comichelden hat seinen Auftritt in Captain America (18. August), wo ebenfalls die Ursprünge der Titelfigur erzählt werden. Auch DC Comics möchte wieder ein Stück vom Kuchen und schickt seine Verfilmung von Green Lantern (16. Juni) in den harten Wettbewerb um Zuschauer.

Wie sollte es anders sein, 2011 wird uns nicht von Fortsetzungen „verschonen“. Am 19. Mai startet mit Pirates Of The Caribbean: Fremde Gezeiten der vierte Teil der Seeräuber-Reihe mit Johnny Depp als Captain Jack Sparrow. Eigentlich war das Franchise mit dem 2007 erschienenen Am Ende der Welt abgeschlossen, doch wird ja bekanntlich die Sequelkuh gemolken, solange sie noch Milch gibt, egal was dann am Ende dabei herauskommt. Auch bei Johnny English 2 (6. Oktober), Mission: Impossible IV (15. Dezember) und Keinohrhasen 3 (22.12.) ist die Befürchtung nicht unberechtigt, dass alles nur ein lauwarmer Aufguss der Vorgänger wird. Die scheinbar einzig sinnvolle Fortsetzung erscheint am 14. Juli mit dem zweiten Teil von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes. Ist es Regisseur David Yates gelungen, ein wirklich großes Finale zu inszenieren?

Neben dem oben genannten Branagh betreten zwei weitere Regisseure mit ihren Filmen 2011 Neuland. Am 31. März läuft mit Sucker Punch ein Werk an, das komplett aus dem kreativen Kopf von Zack Snyder stammt, der bisher nur ein Remake, zwei Comicverfilmungen und einen auf Kinderbüchern basierenden Animationsfilm gedreht hat. Snyders Film soll eine Art „Alice im Wunderland mit Maschinengewehren“ sein. Literaturfans werden mit großer Erwartung den Oktober herbeisehnen, wenn Katastrophenfilmexperte Roland Emmerich in seinem historischen Thriller Anonymous der Frage nach der Identität des Autors der Werke Shakespeares nachgeht. Sollte Emmerich mit diesem Film überzeugen, könnte er massiv an Sympathien gewinnen. Wir sind gespannt.

Hier die Filme in der Übersicht:

The Green Hornet – 13. Januar
Actionkomödie USA 2011. 119 Minuten. Mit: Seth Rogen, Jay Chou, Cameron Diaz, Christoph Waltz, Edward Furlong, Edward James Olmos, Tom Wilkinson u.a. Regie: Michel Gondry.
Der gelangweilte Erbe eines Medienmoguls Britt Reid bekämpft mit seinem asiatischen Butler Kato das Verbrechen. Nach der Radioserie von George W. Trendle. In den 1960ern gab es bereits eine TV-Serie mit Bruce Lee als Kato. Der Film von Michel Gondry startet sowohl in 2D als auch in 3D.

Black Swan – 20. Januar
Drama/Thriller USA 2010. 111 Minuten. Mit: Natalie Portman, Vincent Cassel, Mila Kunis, Winona Ryder, Barbara Hershey u.v.a. Regie: Darren Aronofsky.
Ballerina Nina möchte unbedingt die Doppelrolle als weißer und schwarzer Schwan in einer neuen Aufführung von „Schwanensee“. Doch es scheint als ob ihr Chef die junge Lilly bevorzugt. Der neue Film von Darren Aronofsky (The Fountain, The Wrestler) gilt als einer der Oscar-Favoriten.

The King’s Speech – 17. Februar
Drama UK/Australien 2010. 118 Minuten. Mit: Colin Firth, Geoffrey Rush, Helena Bonham Carter, Guy Pearce, Michael Gambon, Jennifer Ehle, Timothy Spall, Derek Jacobi u.a. Regie: Tom Hooper.
George VI wurde König von England als sein Bruder zugunsten einer Ehe mit einer geschiedenen Frau abdankte. Mit der Hilfe des Therapeuten Lionel Logue versucht George sein Stottern in den Griff zu bekommen. Von Tom Hooper, Regisseur des TV-Zweiteilers Elizabeth I.

Sucker Punch – 31. März
Fantasy/Actionfilm USA 2011. Mit: Emily Browning, Vanessa Anne Hudgens, Abbie Cornish, Jena Malone, Jamie Chung, Carla Gugino, Jon Hamm u.v.a. Regie: Zack Snyder.
Als Babydoll sich gegen ihren Peiniger wehrt, kommt sie in die Psychiatrie. Dort freundet sie sich mit den Insassen Rocket, Blondie, Amber und Sweet Pea an. Um dem harten Alltag zu entkommen, träumen sich die Mädchen in eine Fantasiewelt. Nach zwei Comicverfilmungen und einem Animationsfilm das neue Werk von Zack Snyder (300, Watchmen), der erstmals eine eigene Geschichte verfilmt.

Thor – 28. April
Comicverfilmung USA 2011. Mit: Chris Hemsworth, Natalie Portman, Anthony Hopkins, Stellan Skarsgård, Tom Hiddleston, Jaimie Alexander, Clark Gregg, Ray Stevenson, Colm Feore, Renee Russo, Samuel L. Jackson u.v.a. Regie: Kenneth Branagh.
Nach einem Streit mit seinem Vater, dem allmächtigen Odin, wird der stolze nordische Donnergott Thor aus der Götterwelt Asgard verbannt, damit er bei den sterblichen Menschen Demut lernt. Ein großer Krieg steht bevor. Die neueste Marvel-Comicverfilmung ist nicht nur der Startschuss zur Sommerblockbuster-Saison 2011, sondern auch ein Teil der zusammenhängenden Filmreihe (u.a. Iron Man) die auf das große Finale in Avengers (2012) hinarbeitet. Außerdem betritt Regisseur Kenneth Branagh, der sich bisher einen Namen mit Shakespeare-Adaptionen gemacht hat, mit diesem Comicfilm Neuland.

Pirates Of The Caribbean: Fremde Gezeiten – 19. Mai
Abenteuer/Komödie USA 2011. Mit: Johnny Depp, Penélope Cruz, Ian McShane, Geoffrey Rush, Richard Griffiths, Gemma Ward, Kevin R. NcNally, Keith Richards u.v.a. Regie: Rob Marshall.
Captain Jack Sparrow und Captain Barbossa sind gemeinsam auf der Suche nach dem Jungbrunnen. Da kommen ihnen Jacks alte Flamme Angelica und der finstere Pirat Blackbeard in die Quere. Beim vierten Teil der „Fluch der Karibik“-Reihe führt erstmals Rob Marshall (Chicago, Nine) Regie. Ob nach  der abgeschlossenen Trilogie ein vierter Teil wirklich notwendig ist?

X-Men: First Class – 9. Juni
Comicverfilmung USA 2011. Mit: James McAvoy, Michael Fassbender, Jennifer Lawrence, January Jones, Rose Byrne, Kevin Bacon, Nicholas Hoult, Jason Flemyng u.v.a. Regie: Matthew Vaughn.
Charles Xavier, ein mächtiger Telepath, und Erik Lehnsherr, der fähig ist jedes magnetische Metall zu kontrollieren, sind die besten Freunde. Gemeinsam lernen sie ihre ungewöhnlichen Fähigkeiten zu beherrschen und versammeln weitere Mutanten um sich. Doch bald schon wird die Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Regisseur Matthew Vaughn (Layer Cake, Der Sternwanderer) war schon für den dritten Teil von X-Men im Gespräch. Der zweite Marvel-Comicfilm des Jahres handelt von den Anfängen der Mutantensaga.

Green Lantern – 16. Juni
Comicverfilmung USA 2011. Mit: Ryan Reynolds, Blake Lively, Peter Saarsgard, Mark Strong, Temuera Morrison, Tim Robbins, Angela Bassett u.v.a. Regie: Martin Campbell.
Der junge Testpilot Hal Jordan kommt in den Besitz eines geheimnisvollen Ringes, der ihm übermenschliche Kräfte verleiht und ihm zum Mitglied eines Ordens macht, der den Frieden im Universum aufrecht erhält. Auch DC Comics schickt 2011 einen seiner Helden ins Rennen um die Zuschauergunst. Hauptdarsteller Ryan Reynolds soll für Marvel demnächst auch noch den Deadpool aus X-Men Origins: Wolverine in einem Spin-Off spielen.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 – 14. Juli
Fantasy-Abenteuer UK/USA 2011. Mit: Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson, Ralph Fiennes, Helena Bonham Carter, Jim Braodbent, Alan Rickman, Bonnie Wright u.v.a. Regie: David Yates. Nach dem Roman von J. K. Rowling.
Das große Finale der Zauberlehrlingssaga. Wird es Harry und seinen Freunden gelingen, die übrigen Horkruxe zu zerstören und zu verhindern, dass der dunkle Lord Voldemort durch die Heiligtümer des Todes absolute Macht erlangt? Regisseur David Yates (seit Teil 5) gestaltete die Reihe bisher eher antiklimatisch und ruhiger. Doch hoffen die Fans auf ein episches und bombastisches Finale.

Captain America – 18. August
Comicverfilmung USA 2011. Mit: Chris Evans, Hugo Weaving, Samuel L. Jackson, Hayley Atwell, Tommy Lee Jones, Stanley Tucci, Dominic Cooper u.v.a. Regie: Joe Johnston.
Der schwächliche Steve Rogers wird ausgemustert. Weil er aber dennoch seinem Land dienen will, meldet sich Rogers für ein Supersoldatenprogramm. So wird Captain America erschaffen, der im zweiten Weltkrieg in Europa kämpft. Marvel-Comicfilm 2011 die dritte. Nach Thor (siehe oben) der zweite Film des Kinojahres, der den Avengers-Film vorbereitet. Ob der Film über den Helden in Stars and Stripes zum dümmlichen Patriotismus-Vehikel verkommt?

Die drei Musketiere – 1. September
Historienabenteuer Frankreich/Deutschland/UK/USA 2011. Mit: Milla Jovovich, Orlando Bloom, Logan Lerman, Ray Stevenson, Christoph Waltz, Matthew Macfadyen, Luke Evans, Mads Mikkelsen, Til Schweiger, Juno Temple, Freddie Fox u.v.a. Regie: Paul W. S. Anderson.
Der junge D’Artagnan und die drei Musketiere kämpfen gegen finstere Verschwörer, die den Thron Frankreichs an sich reißen wollen. Die x-te Neuverfilmung des Stoffes von Alexandra Dumas d. Ä. Die internationale Produktion wurde komplett in Deutschland gedreht, u.a. in Würzburg, Bamberg und auf Schloss Herrenchiemsee.

Wickie auf großer Fahrt – 29. September
Kinderfilm/Abenteuer Deutschland 2011. Mit: Jonas Hämmerle, Waldemar Kobus, Günther Kaufmann, Mercedes Jadea Diaz, Olaf Krätke, Nic Romm u.v.a. Regie: Christian Ditter.
Die Wikinger von Flake um ihren schlauen kleinen Helden Wickie suchen einen Schatz. Dabei kommt ihnen auch wieder ihr Erzfeind, der schreckliche Sven, in die Quere. Fortsetzung zu Michael „Bully“ Herbigs Kinoerfolg von 2009. Regie führt Christian Ditter (Vorstadtkrokodile).

Johnny English 2 – 6. Oktober
Agentenkomödie UK/Frankreich 2011. Mit: Rowan Atkinson, Gillian Anderson, Ben Miller, Dominic West, Rosamund Pike, Rik Mayall u.v.a. Regie: Oliver Parker.
Der trottelige britische Agent Johnny English versucht ein Attentat auf den chinesischen Premierminister zu verhindern. Fortsetzung der Agenten-Blödelei Johnny English von 2003.

Anonymous – 13. Oktober
Historiendrama/Thriller UK/Deutschland 2011. Mit: Rhys Ifans, Vanessa Redgrave, Jamie Campbell-Bower, David Thewlis, Edward Hogg, Joely Richardson, Rafe Spall, Derek Jacobi u.v.a. Regie: Roland Emmerich.
Katastrophenfilm-Guru Roland Emmerich betritt filmisches Neuland und beschäftigt sich in seinem neuesten Film mit der Frage, wer denn die Werke von William Shakespeare geschrieben hat. Vor dem Hintergrund einer Verschwörung gegen Königin Elizabeth I. von England wird die Geschichte von Edward De Vere, dem 17. Grafen von Oxford, erzählt.

Die Abenteuer von Tim & Struppi – 27. Oktober
Animationsfilm USA/Neuseeland/Belgien 2011. Mit: Jamie Bell, Daniel Craig, Andy Serkis, Cary Elwes, Nick Frost, Tony Curran, Toby Jones u.v.a. Regie: Steven Spielberg.
Tim, Struppi und ihre Freunde machen sich auf die Suche nach dem geheimnisvollen Schiff namens Einhorn, in dem sich ein Schatz befinden soll. Der Film basiert auf zwei Bänden der Kultcomicreihe von Hergé. Die Schauspieler wurden dank der Performance-Capture-Technologie in animierte Charaktere umgewandelt.

Mission: Impossible IV – 15. Dezember
Actionfilm/Agententhriller USA 2011. Mit: Tom Cruise, Jeremy Renner, Ving Rhames, Jonathan Rhys Meyers, Maggie Q, Michael Nyqvist u.v.a. Regie: Brad Bird.
Über die Story des vierten Kinofilms, der auf der Agentenserie Kobra übernehmen Sie basiert, ist noch nichts bekannt. Fans würden sich freuen, wenn Scientology-Guru Tom Cruise endlich von der Rolle des ewigen „Running Man“ Ethan Hunt zurücktreten würde. Realfilm-Debüt von Brad Bird (Die Unglaublichen, Ratatouille).

Keinohrhasen 3 – 22. Dezember
Liebeskomödie Deutschland 2011. Mit: Til Schweiger, Nora Tschirner, Matthias Schweighöfer, Emma Tiger Schweiger u.v.a. Regie: Til Schweiger.
Die Erfolgskomödie Keinohrhasen von 2007 bekommt nach Zweiohrküken (2009) eine zweite Fortsetzung, die allerdings noch gedreht wird. Ob es Regisseur, Autor und Hauptdarsteller Til Schweiger gelingt, mehr als einen bloßen Aufguss zu produzieren?

Marius Joa, 2. Januar 2011. Die Bilder sind Eigentum des jeweiligen Filmverleihs.

Stichwörter: , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu hinterlassen.