splash
Willkommen
Herzlich Willkommen bei Vieraugen Kino.
Bei uns finden Sie aktuelle Filmkritiken in Sachen Kino, DVD und Fernsehen.
Viel Spaß!
Von Marius Joa. Publiziert am 26. Mai 2017

Der amerikanische Filmemacher Terrence Malick gilt als “Poet des Kinos”. Sein neuestes Werk „Song To Song“ wird diesem Ruf inszenatorisch durchaus gerecht.

 

Über uns

Verantwortliche Redakteure für Vieraugen Kino

Marius Joa
Marius Joa, geboren 1981, schreibt seit den Anfängen 2003 für Vieraugen Kino. Seitdem hat er über 300 Kritiken und weitere Artikel verfasst. Nicht nur das Kino ist seine Leidenschaft, sein Interesse gilt darüber hinaus dem Medium DVD und TV-Produktionen. Neben seiner Haupttätigkeit als Mitarbeiter einer Hochschulverwaltung, schreibt er unter anderem auch für ein Science-Fiction-Portal und ein kleines Musikmagazin. Marius Joa lebt in der Nähe von Würzburg. Hier eine Auswahl seiner Lieblingsfilme der letzten Jahre:

  • Memento (2000)
  • Moulin Rouge (2001)
  • Der Herr der Ringe (Trilogie, 2001-2003)
  • Prestige (2006)
  • Vorne ist verdammt weit weg (2007)
  • The Dark Knight (2008)
  • Inception (2010)

Johannes Michel
Diplom-Germanist Johannes Michel, geboren 1981, leitet das Vieraugen-Network. Seine Zuständigkeiten reichen daher von der Endredaktion der Kinoseite bis hin zur vollständigen Verwaltung der Handyseite Vieraugen Handy. Außerdem ist er Mitarbeiter einer Golf- und Lifestyle-Zeitschrift in Bamberg und schreibt zudem Technik-Artikel für die Onlineportale Chip.de und Teltarif.de. Johannes Michel lebt in der Nähe von Bamberg.

Lieblingsfilme:

  • Bei Anruf Mord (1954)
  • Ben Hur (1959)
  • Star Wars alt und neu
  • Falsches Spiel mit Roger Rabbit (1988)
  • Prestige (2006)
  • … und viele andere.

Myriam E. Michel
Myriam E. Michel, 1980 geboren, ist seit 2005 mit einer Praxis für Logopädie in Scheßlitz bei Bamberg selbstständig. Neben der Arbeit im therapeutischen Bereich sind Kino und DVDs einer von vielen Ausgleichen. Sie lebt in der Nähe von Bamberg. Lieblingsfilme:

  • L.A. Crash (2004)
  • Big Fish (2003)
  • Stand By Me (1986)
  • Prestige (2006)
  • Bin ich schön? (1998)
  • Barfuß (2005)
  • Gorky Park (1983)
  • Das Russland-Haus (1990)
  • … und viele andere

Todd Hirn
Todd Llewelyn Hirn wurde 1976 in Llanfairpwll­gwyngyllgogery­chwyrndrobwll­llantysilio­gogogoch (kurz Llanfair PG, Wales) geboren und kam früh nach Deutschland. Nach dem Abitur studierte er Theologie, Philosophie und Germanistik. Als freier Journalist schreibt er unter anderem für eine hessische Lokalzeitung und diverse Fachzeitschriften. Todd Hirn lebt in Grünau-Leblos und ist Vorsitzender des dortigen Uwe-Boll-Fanclubs.

Lieblingsfilme

  • 1979 Das Leben des Brian
  • 1991 Terminator 2 – Tag der Abrechnung
  • 1992 Bodyguard
  • 1993 Fatal Instinct
  • 1997-2002 Austin Powers-Reihe
  • 1999 Matrix
  • 2005 BloodRayne
  • 2005 Kriegerherzen

Weitere Mitarbeiter: Sarah Böhlau, Esther Eiler, Sventja Franzen, Lena Stadelmann und Caroline Winter (US-Kino).

———-

Die Kinos

Mainfrankenpark (Dettelbach bei Würzburg): Cineworld

Das Cineworld im Mainfrankenpark ist eines der modernsten Multiplex-Kinos in Deutschland. Mit über 2.500 Sitzplätzen gehört es auch zu den größten. Alle Säle sind nach dem THX-Standard ausgelegt, so dass jeder Film zum Genuss wird. Außerdem bietet reichhaltig vorhandene Gastronomie sowohl vor als auch nach dem Kinogang die Möglichkeit, zu entspannen oder gleich weiterzufeiern.
Für Kinoredakteur Marius Joa ist das Cineworld das technisch fortgeschrittenste Kino in seiner Umgebung und wird daher gerne und oft besucht. Er besucht zwar auch Kinos im nahegelegenen Würzburg, möchte aber das moderne Multiplex-Kino nicht missen.
Weitere Informationen zu diesem Filmtheater finden Sie auf www.cineworld-main.de.

Bamberg: Cinestar, Odeon und Lichtspiel

Das Cinestar in Bamberg eröffnete im November 2001. Es bietet über 1.500 Sitzplätze in acht Kinosälen. Beheimatet ist es auf dem Dach des Atrium-Einkaufszentrums, so dass dem Besucher nach einem gelungenen Kinoabend die Möglichkeit geboten wird, sich in einer der zahlreichen Bars niederzulassen und den Abend ausklingen zu lassen.
Johannes Michel besuchte dieses Kino bis 2010 hauptsächlich. Dann entdeckte er im wenige Kilometer entfernten Lichtenfels ein privat betriebenes Kino mit Namen Neue Filmbühne, das im Gegensatz zum überlaufenen Multiplexkino in Bamberg mit Sauberkeit und mehr 3D-fähigen Sälen glänzt. Zudem setzt der Betreiber auf Digitaltechnik.
Desweiteren sind ihm in Bamberg mit dem Odeon- und dem Lichtspielkino noch zwei kleinere Programmkinos geboten, die er auch von Zeit zu Zeit nutzt. Weitere Informationen finden Sie bei Cinestar oder Odeon-Kino.