splash
Willkommen
Herzlich Willkommen bei Vieraugen Kino.
Bei uns finden Sie aktuelle Filmkritiken in Sachen Kino, DVD und Fernsehen.
Viel Spaß!
Von Marius Joa. Publiziert am 7. November 2019

Jetzt wo sich der Staub gelegt hat, wird es Zeit für meine ausführliche Kritik zur finalen Staffel von “Game of Thrones”, der TV-Adaption von George R.R. Martins Fantasy-Saga “Das Lied von Eis und Feuer”.

 

Elizabeth – Das Goldene Königreich

Von Marius Joa. Publiziert am 20. Juli 2008

Die Ankündigung, dass es eine Fortsetzung zum Historiendrama Elizabeth geben wird, war für viele dann doch eher überraschend. Marius Joa hat sich Elizabeth – Das Goldene Königreich auf DVD angesehen und schreibt darüber, ob der Film den Erwartungen gerecht werden kann.

Elizabeth – Das Goldene Königreich (Elizabeth: The Golden Age)
Historiendrama UK/Frankreich/Deutschland 2007. FSK: Freigegeben ab 12 Jahren. 110 Minuten (PAL-DVD). Deutscher Kinostart: 20. Dezember 2007.
Mit: Cate Blanchett, Geoffrey Rush, Clive Owen, Abbie Cornish, Samantha Morton, Jordi Mollà, Rhys Ifans, John Shrapnel, Eddie Redmayne, William Houston, Adam Godley, Tom Hollander, David Threlfall u.v.a. Regie: Shekhar Kapur. Drehbuch: William Nicholson & Michael Hirst.

Bildgewaltiges Historiendrama

1585. Königin Elizabeth I. von England (Cate Blanchett) hat ihre Herrschaft gegen alle Widerstände, vor allem von innen, gefestigt. Und das ohne Ehemann und folglich auch ohne legitime Erben. Mittlerweile Anfang 50, empfängt Elizabeth aber immer noch Bewerber um ihre Hand, nach außen hin mit aller Freundlichkeit. Da tritt der draufgängerische Seefahrer Walter Raleigh (Clive Owen) in ihr Leben. Die Königin findet Raleigh interessant, schickt aber ihre Vertraute und Hofdame Elizabeth „Bess“ Throckmorton (Abbie Cornish) vor, um den Mann kennen zu lernen.

Die Ruhe ist auch bald dahin. Nach Informationen ihres obersten Diplomaten und Geheimdienstchefs Walsingham (Geoffrey Rush) plant die inhaftierte schottische Königin Maria Stuart (Samantha Morton) in heimlicher Verschwörung mit dem spanischen König Phillip II. von Spanien (Jordi Mollà) ein Mordkomplott gegen die englische Monarchin. Der spanische König hat soeben die Inquisition ins Leben gerufen und startet als fanatischer Katholik einen europaweiten Feldzug gegen alle Protestanten.

Als Elizabeth eindeutige Beweise für die Mittäterschaft ihrer Cousine Maria Stuart erhält, zögert sie allerdings, ihre Gegenspielerin hinrichten zu lassen. Unterdessen sind sich Bess und Walter Raleigh um Einiges näher gekommen. Als der spanische König seine Armada gegen England schickt, sieht Elizabeth ihre einzige Chance auf einen Sieg in der Hand der „Freibeuter“ um Raleigh. Die Übermacht der Spanier scheint grenzenlos.

Eigentlich hatten die Macher von Elizabeth, dem preisgekrönten Historienfilm von 1998, nicht geplant, eine Fortsetzung zu drehen. So lässt es zumindest der Schlusstext vermuten. Das Werk des Inders Shekhar Kapur hatte als erste große Produktion die jungen Jahre der englischen Königin (1533-1603) behandelt und endete mit der Festigung der Macht der jungen Elizabeth. Das im Herbst/Winter 2007 veröffentlichte Sequel Elizabeth – Das Goldene Königreich erzählt von den schon oft behandelten späten Jahren der Königin.

Neben den beiden Hauptdarstellern Cate Blanchett und Geoffrey Rush sowie Regisseur Kapur sind auch die meisten aus der Crew des ersten Films, wie Drehbuchautor Michael Hirst (Die Tudors), wieder mit von der Partie. Gedreht wurde ab Juni 2006 in den Shepperton Studios und an weiteren Locations in ganz Groß-Britannien. Im Vergleich zum Vorgänger, der ein “Who is Who” des britischen Kinos bot, hat zwar die Fortsetzung weniger große Namen, aber dennoch sehr gute Darsteller zu bieten. Neben den beiden Oscar-Preisträgern Blanchett (für Aviator) und Rush (für Shine) sind dies vor allem die bereits nominierten Clive Owen (Hautnah) und Samantha Morton (In America).

Die schauspielerische Leistung ist auch wie im Vorgänger einer der Glanzpunkte des Films. Egal ob ruhig und nachdenklich oder aufbrausend und „extrovertiert“, Cate Blanchett meistert alle Abstufungen der Elizabeth mit Bravour. Höhepunkt ist sicherlich die aus dem Trailer bekannte Szene mit dem spanischen Botschafter. Auch die weiteren Darsteller, darunter Clive Owen als Raleigh und der gewohnt herausragende Geoffrey Rush als Walsingham sowie die talentierte Abbie Cornish als Hofdame Bess, wissen zu überzeugen. Elizabeth – Das Goldene Königreich ist bis in die kleinste Nebenrolle sehr gut besetzt.

Aber noch herausragender als die Schauspieler ist hier die bildgewaltige Inszenierung, die sich durch alle Teile zieht. Der Film erhielt den Oscar für die Kostüme und hätte sicherlich noch den Goldjungen für Kamera, Ausstattung und die Hauptdarstellerin (ebenfalls nominiert) verdient. Die Bilder sind einfach von atemberaubender Schönheit und prasseln wie die Wucht eines Sturms über den Zuschauer herein. In dieser Hinsicht können die diversen Trailer ihr Versprechen halten.

Doch leider wird diese optisch beeindruckende Fortsetzung nicht ganz den Erwartungen gerecht, was aber nicht unbedingt an der fehlenden historischen Genauigkeit liegt. Die Story ist durch die vielen behandelten Teilgeschichten einfach zu sprunghaft. Für die Laufzeit von ca. 110 Minuten werden zu viele Aspekte behandelt, die nicht alle genügend Platz erhalten können. Die gesamte Story wirkt deshalb unausgewogen und für manche Zuschauer sicherlich weniger verständlich. Vor allem der „Dreiecksgeschichte“ (Elizabeth – Bess – Raleigh) und der Seeschlacht werden zu wenig Platz eingeräumt.

Insgesamt ist Elizabeth – Das Goldene Königreich ein sehenswertes Historiendrama geworden, doch aufgrund der genannten Schwächen leider nicht so gut wie der Vorgänger. Eine weitere Fortsetzung war zwar im Vorfeld des vorliegenden Films im Gespräch, würde aber am wenig potenzialträchtigen, noch zu erzählenden Inhalt scheitern.

Fazit: Bildgewaltiges Historiendrama mit hervorragenden schauspielerischen Leistungen, das aber leider nicht ganz an den Vorgänger heranreicht. 7 von 10 Punkten.


Prächtige Kostüme.

Freibeuter Walter Raleigh.

Die Königin und ihre Vertraute.

Gegner: Maria Stuart …

… und Philip von Spanien.

DVD-Features

Sprachen: Deutsch, Englisch, Ungarisch (alle Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch, Ungarisch

Bonusmaterial

16seitiges Booklet
Trailer zu weiteren Filmen
Audiokommentar von Regisseur Shekhar Kapur (mit Untertiteln)
Unveröffentlichte Szenen (9 Min.)
Making Of (11 Min.)
Einblick in Elizabeths Welt (7 Min.)
Kommando über die Winde: Die Erschaffung der Armada (12 Min.)
Türme, Höfe und Kathedralen (11 Min.)

Elizabeth – Das Goldene Königreich gibt es als Einzel-DVD oder gemeinsam mit Elizabeth (1998) in der „kompletten Elizabeth Collection“. Besonders interessant ist der Audiokommentar, in dem Regisseur Kapur in gut verständlichem Englisch vor allem den Prozess der Dreharbeiten und die Symbolik hervorhebt.

Marius Joa, 20. Juli 2008. Bilder: Universal/Working Title/Motion Picture Zeta.

Empfehlungen
Mehr zu Elizabeth I. und ihren Vorfahren:

Elizabeth (8/10)
Elizabeth I (8/10)
Die Tudors – Die Erste Staffel (7/10)
Die Schwester der Königin (6/10)

Stichwörter: , , , , , ,

Ähnliche Beiträge
Rubrik DVD

Kommentar hinterlassen