splash
Willkommen
Herzlich Willkommen bei Vieraugen Kino.
Bei uns finden Sie aktuelle Filmkritiken in Sachen Kino, DVD und Fernsehen.
Viel Spaß!
Von Marius Joa. Publiziert am 30. November 2019

So wie Hollywood allgemein das Mainstreamkino weltweit beherrscht so dominieren Disney und Pixasr den Animationsfilm-Markt. Werke, die ohne große Studiopower entstehen, haben es da schwer. Umso schöner, dass Netflix dem französischen Beitrag “Ich habe meinen Körper verloren” eine großflächige Veröffentlichung ermöglicht hat.

 

Rom, Staffel 2

Von Marius Joa. Publiziert am 22. Februar 2008

Die höchst teure und packende Historienserie Rom geht in die zweite Runde. Und die zweite Staffel fängt genau da an, wo die erste endete: an den Iden des März 44 vor Christus.

Rom – Die zweite Staffel (Rome – The Complete Second Season)
Historienserie USA/UK 2005-2007. 10 Folgen. Gesamtlaufzeit: 568 Minuten (PAL-DVD).
Mit: Kevin McKidd, Ray Stevenson, Polly Walker, Lindsay Duncan, Tobias Menzies, Kerry Condon, Simon Woods, James Purefoy, David Bamber, Guy Henry, Zuleikha Robinson, Camilla Rutherford, Allen Leech, Alex Wyndham, Max Pirkis, Lee Boardman, Nicholas Woodeson, Suzanne Bertish, Coral Amiga, Chiara Mastalli, Lyndsey Marshall u.v.a. Originalkonzept: John Milius, William J. MacDonald & Bruno Heller.

Zurück im alten Rom – Sex, Gewalt und Intrigen

Rom, 15. März, 44 vor Christus: Caesar (Ciarán Hinds) liegt tot auf dem Boden des Senats, erstochen von den Verschwörern um Brutus (Tobias Menzies) und Cassius (Guy Henry). General Marcus Antonius (James Purefoy) entgeht kurze Zeit später knapp den Nachstellungen des sadistischen Quintus Pompeius (Rick Warden) und kann sich in die Villa der Iulier flüchten. Dorthin hat Posca (Nicholas Woodeson), Caesars treuer Leibsklave und Freund, den Leichnam seines Herrn gebracht. Während Caesars Nichte Atia (Polly Walker) und ihre Tochter Octavia (Kerry Condon) gemeinsam mit Witwe Calpurnia (Haydn Gwynn) um den großen Mann trauern, bleibt der junge Octavian (Max Pirkis) kühl. Als Posca das Testament verliest, gibt es die erste Überraschung: Caesars Großneffe ist Alleinerbe und wird zum Sohn erklärt. Die Familie berät, was zu tun ist. Atia will mit Antonius und Calpurnia aufs Land fliehen, doch Erbe Octavian verdeutlicht, dass sie bleiben müssen. Wie wird das Volk auf Caesars Ermordung reagieren?

Bild links: Atia.

Auch in der Familie von Lucius Vorenus (Kevin McKidd) ist Dramatisches vorgefallen. Durch eine Intrige Servilias (Lindsay Duncan) hat Vorenus von der Wahrheit über seinen angeblichen Enkel erfahren. Als er seine Frau Niobe (Indira Varma) zur Rede gestellt hat, ist sie aus Angst vor ihm zurückgewichen und hat sich vom Balkon des Hauses in den Tod gestürzt. Im Wahn verflucht Vorenus seine Kinder, die die tote Niobe entdecken. Erst Titus Pullo (Ray Stevenson) schafft es, Vorenus ein wenig zu beruhigen. Als sie zum Haus zurückkehren, sind Vorenus’ Schwägerin Lyde (Esther Hall) und die Kinder verschwunden.

Produktion der zweiten Staffel

Die höchst aufwändige Historienserie Rom geht in die zweite und letzte Runde. Bereits nach der Ausstrahlung von drei Folgen der ersten Staffel gab man beim amerikanischen Pay-TV-Sender HBO grünes Licht für eine zweite. Gedreht wurde wieder in den Cinecittá-Studius in und um Rom, von März bis November 2006. Die Produktion war diesmal weniger aufwendig, weil die ausufernden Sets bereits vorhanden waren. Für die Fortsetzung konnten die Produzenten auch wieder namhafte Regisseure wie John Maybury (The Jacket) oder Roger Young (Die Bibel) gewinnen.

Bild rechts: Cleopatra, top-modisch gekleidet.

Bei den Darstellern wurde wieder weniger auf große Namen als auf vielschichtige Charaktermimen geachtet. Ein paar Neuzugänge bei der ansonsten fast gleich geblieben Besetzung gibt es auch. Simon Woods spielt den etwas älteren Octavian, seine beiden Gefolgsmänner werden von Allen Leech und Alex Wyndham verkörpert. Camilla Rutherford spielt die Patriziertochter Iocasta, eine Art Freundin von Octavia. Prominentester Neuzugang ist wohl Zuleika Robinson, die Gaia spielt, eine Mischung aus Dirne und Kriegerin. Diverse Wechsel gibt es unter den Kinderdarstellern von Vorenus’ Kindern und Caesarion, dem Sohn Caesars und Cleopatras.

Staffel zwei setzt das hohe Niveau fort, und verstärkt diverse Elemente. War Rom schon in den bisherigen Episoden eine Stadt des Umbruchs, so ist sie das im Nachhall von Caesars Ermordung und der führungslosen Unterwelt noch mehr. War Staffel 1 brutal und sehr freizügig, so wird hier noch etwas mehr gezeigt. Trotz eines relativ historisch akkuraten Rahmens nahmen sich die Autoren einige dramaturgische Freiheiten. Dies sorgt selbst beim geschichtlich gut informierten Zuschauer für die eine oder andere knallharte Überraschung.

Rahmenhandlung und historische Folgen

Zeitlich gesehen spielt die zweite Staffel zwischen 44 und 31 vor Christus, dem Beginn der endgültigen Alleinherrschaft von Gaius Octavianus Caesar. Die Zeiten des Umbruchs verstärken sich noch mehr und weil nicht nur Caesar, sondern auch der Unterweltboss Erastes Fulmen (Lorcan Cranitch) getötet wurden, brechen in vielen Stadtvierteln Roms Chaos und Anarchie aus. Antonius und Octavian versuchen dieser Entwicklung mit der Bildung der „colegia“ entgegen zu wirken, wobei ein „colegium“ die Verwaltung und Aufrechterhaltnug der Ordnung eines Stadtviertels zur Aufgabe hat. Vorenus und Pullo bekommen die Leitung des Aventin-Viertels zugeteilt. Diese Strukturen sind natürlich die Vorläufer der später auftretenden und noch heute vorhandenen Mafia.

Neu ist hier der Einblick in die jüdische Gesellschaft, vor allem durch die Figur des Timon (Lee Boardman), dessen Familienleben gezeigt wird. Durch die Ankunft seines Bruders Levi (Nigel Lindsay) gerät Timon in einen Konflikt mit seinen politischen Ansichten und seiner Arbeit als Mann fürs Grobe für die Iulier-Familie.

Nun ein Überblick über neue Charaktere bzw. solche, die mehr in den Vordergrund rücken. Eine Übersicht über die wichtigsten übrigen Charaktere gibt es in der Kritik zur ersten Staffel .

Gaius Octavianus Caesar, so nennt sich Caesars Großneffe Octavian nachdem er testamentarisch zum Erben des römischen Diktators ernannt wurde. Nach seiner Auflehnung gegen seine Mutter Atia und Marcus Antonius verlässt Octavian sein Elternhaus und stellt im Süden Italiens eine Armee auf. Der „neue“ Caesar ist eiskalt, machthungrig und kompromisslos, auch im Umgang mit seiner Familie.
Simon Woods, geboren 1980, ersetzt ab der vierten Folge der zweiten Staffel Max Pirkis, um die erwachsene Version des Caesar-Erben Octavian zu spielen. Der britische Darsteller spielte u.a. in der Neuverfilmung von Stolz und Vorurteil und der Miniserie Elizabeth I, neben Oscar-Preisträgerin Helen Mirren.

Maecenas ist der Berater von Octavian, vor allem in rhetorischen Fragen. Der junge Mann ist berühmt für seine Reden, Gedichte und orgiastischen Partys mit Drogenkonsum.
Alex Wyndham, ein 1981 geborener Engländer, steht noch am Anfang seiner Schauspielkarriere. Neben zwei Kinofilmen, darunter die Shakespeare-Adaption As You Like It von Kenneth Branagh ist die Rolle des Gaius Cilnius Maecenas in der zweiten Staffel von Rom sein größter Erfolg.

Marcus Vipsanius Agrippa ist Octavians Feldherr und Freund. Er verliebt sich in dessen Schwester Octavia, doch diese Liebe steht unter keinem guten Stern. Denn Pflichterfüllung steht für Agrippa über allem anderen.
Allen Leech wurde am 18. Mai 1981 in Irland geboren. Nach dem Abschluss der Schauspielschule in Dublin spielte er vor allem in diversen irischen und britischen Fernsehproduktionen. In seiner Heimat wurde er 2005 zum „Sexiest Irish Male“ gewählt und schlug dabei u.a. Colin Farrell.

Iocasta ist eine Art Freundin von Octavia und ebenso aus gutem Hause. Da sie Atia ein Dorn im Auge ist, wird ihre Familie bei der großen Proskription nicht verschont. Nach dieser wird Iocasta schließlich mit dem freigelassenen Posca verheiratet.
Camilla Rutherford, geboren am 20. September 1976, ist sowohl Schauspielerin als auch Model. Die bekanntesten Filme der Engländerin sind Gosford Park (2001), Vanity Fair (2004) und Darjeeling Limited (2007).

Mascius ist ein früherer Kampfgefährte von Pullo und Vorenus, der bereits am Ende der ersten Staffel auftaucht. Als durch den Tod des Unterweltbosses Erastes Fulmen in Roms Stadtvierteln Bandenkriege ausbrechen, wird Mascius mit seinen beiden Freunden Verwalter des Aventin-Viertels.
Michael Nardone, geboren am 20. Januar 1967, ist ein schottischer Schauspieler. Neben Rom spielte er u.a. in der schottischen Soap Opera River City (2002).

Gaia ist eine selbstbewusste Frau, zugleich Kriegerin und Dirne. Zu anfangs ist sie die Gelegenheitsgeliebte von Mascius, doch nach einer heimtückischen Tat wird sie die „Partnerin“ von Titus Pullo.
Zuleikha Robinson, geboren am 29. Juni 1977 in London, ist eine britische Darstellerin indisch-englischer Abstammung. Ihre bekanntesten Rollen sind Yves Adele Harlow in Akte X und der erfolglosen Ablegerserie Die einsamen Schützen (2001) sowie Jessica in der Shakespeare-Adaption Der Kaufmann von Venedig (2004). Außerdem war sie in Hidalgo (2004) und in The Namesake (2007) zu sehen. Seit 2007 spielt sie in der neuen Mysteryserie New Amsterdam.

Eirene ist eine Sklavin, die in der ersten Staffel von Titus Pullo gerettet wird. Im Haushalt von Vorenus angestellt, verliebt sie sich in einen anderen Bediensteten. Als Pullo, der sich in Eirene verliebt hat, davon erfährt, erschlägt er im Zorn seinen Konkurrenten. Nach anfänglichen Rachegedanken verzeiht Eirene Pullo schließlich und die beiden heiraten. Eirene wird schwanger, doch das Eheglück mit Pullo währt nicht lange.
Chiara Mastalli wurde am 2. August 1984 in Rom geboren und spielte bereits in der ersten Staffel der gleichnamigen Serie. Außerdem war sie u.a. in der Kurzfilm-Collage Ten Minutes Older: The Cello (2001) zu sehen.

Und last but not least: Cleopatra. Die ägyptische Königin gehört zu den schillernsten Persönlichkeiten der Antike. Bereits in Staffel 1 war sie in einer Folge zu sehen, in der zweiten Season hat sie mehr Screentime. Die Rolle ist hier weniger als große Schönheit als vielmehr zierliche und charmante Frau (mit auffallenden Kostümen!) angelegt. Mit Caesar hat Cleopatra einen illegitimen Sohn. Nach seinem großen Krach mit Octavian flüchtet sich Marcus Antonius zu ihr. Die beiden beginnen eine ausschweifende Liebesbeziehung.
Lyndsey Marshal wurde am 16. Juni 1978 in Manchester geboren. Im Kino war sie u.a. in The Calcium Kid (2004, mit Orlando Bloom) und im preisgekrönten Drama The Hours (2002) zu sehen. Fürs Fernsehen spielte Marshal u.a. in Inspector Barnaby und Poirot.

Schauspielerisch wird erneut Einiges geboten. Von den beiden mehr als überzeugenden Protagonisten Kevin McKidd und Ray Stevenson bis in die kleineren Nebenrollen. Am gravierensten ist sicher die Entwicklung von Octavian, vom intelligenten Knaben zum eiskalten Herrscher. Letzterer wird hervorragend von Simon Woods dargestellt. Atia-Darstellerin Polly Walker kann das hohe Niveau der Vorgänger-Season halten, wobei sich ihr Charakter ebenfalls sehr verändert. Am Ende ist Atia nur die alleingelassene Mutter eines heimlichen Tyrannen.

Bewertung und Vergleich

Insgesamt ist die zweite und leider letzte Staffel auf dem Niveau der ersten zwölf Folgen. Was Dramatik und Härte betrifft, so wird allerdings noch eine Schippe draufgelegt, was aber eben eines der Dinge ist, die den Reiz der Serie ausmachen. Zarte Gemüter sollten hier eher wegsehen. Alle anderen bekommen die zweite Hälfte der wohl besten Historienserie bisher geboten. Mit 10 Folgen liegen zwar zwei Episoden weniger vor, aber gravierend kürzer als Staffel 1 ist Nr. 2 nicht, nur effektiv knapp 30 Minuten.

Was die historische Genauigkeit betrifft, so nimmt sich die Serie hier mehr Freiheiten, vor allem was die Todesdaten einiger Charaktere betrifft. Zeitlich gesehen werden noch mehr Sprünge ausgeführt und die großen Entfernungen scheinbar noch schneller überbrückt, was aber ein grundsätzliches Problem vieler historischer Adaptionen ist.

Bild links: Pullo und Eirene.

Ausstrahlung und DVD

In den USA lief die zweite Season von Rom bereits von Januar bis März 2007, im UK im Sommer 2007. Eine deutsche DVD-Auswertung wird es wohl erst mit einem deutschen Sendetermin im frei empfangbaren Fernsehen geben. Auf Premiere liefen die letzten zehn Folgen von September bis November 2007. RTL II, der Privatsender, der die erste Staffel im Juli und August 2007 erstmals im deutschen Free-TV sendete, plant fest mit einer Ausstrahlung der zweiten Season. Jedoch ist noch kein konkreter Termin vorhanden. Auf Anfrage teilte die Zuschauerredaktion mit: „Ab wann die 2. Staffel der Serie “Rom” bei uns gesendet wird, können wir Ihnen derzeit leider noch nicht verbindlich sagen, aber dass es ein Wiedersehen geben wird steht außer Frage.

Die Würfel sind gefallen

Nach der zweiten Staffel von Rom ist Schluss. Dies war schon vor Beginn der Dreharbeiten 2006 klar. Gründe gibt es sicherlich. Von den Produzenten oder den Studios nicht bestätigt, aber sicherlich auch ein entscheidender Faktor ist das enorme Budget, die erste Staffel kostete bekanntlich 100 Millionen Dollar. Außerdem ist mit dem finalen Sieg von Octavian die Geschichte vom Ende der römischen Republik und dem Beginn des Prinzipats erzählt. Eine Fortsetzung dürfte auch deswegen keinen Sinn machen, weil die meisten Charaktere gestorben sind. Wie misslungen ein eigentlich unnötiger Neuaufguss sein kann, hat ja schon die dritte Staffel von Fackeln im Sturm bewiesen. Traurige Notiz: einem Brand in den Cinecittà-Studios fielen ein Großteil der Requisiten und Sets von Rom zum Opfer.

Fazit: Die Rückkehr in die Ewige Stadt lohnt sich wahrlich, bekommt man auch hier wieder anspruchsvolle TV-Unterhaltung in packender und kompromissloser Form geboten. 9 von 10 Punkten.


Cassius, Servilia und Brutus.

Agrippa, Octavian und Maecenas.

Vorenus und Cleopatra.

Octavians Ehefrau Livia.

DVD-Features (UK-Import)

Sprachen: Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Niederländisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch

Bonusmaterial

Disc 1-5:
All Roads Lead To Rome: Interaktive Hintergrund-Bildschirminfos zu allen Folgen von Jonathan Stamp, dem historischen Berater der Serie.

Disc 1:
Audiokommentar zu Passover (Pessach) von Autor Bruno Heller und dem historischen Berater Jonathan Stamp
A Tale Of Two Romes: Featurette über das Nebeneinander von Patriziern und Plebejern (20 Min.)

Disc 3:
The Making Of Rome, Season II: Making Of-Doku mit Stab und Besetzung (23 Min.)

Disc 4:
The Rise Of Octavian: Rome’s First Emperor: Über den Aufstieg des hochintelligente Knaben Octavian zum Kaiser Augustus (20 Min.)
Audiokommentar zu Death Mask (Totenmaske) von Regisseur John Maybury und Darstellerin Lindsay Duncan
Audiokommentar zu A Necessary Fiction (Eine notwendige Fiktion) von Produzent John Melfi und Regisseur Carl Franklin

Disc 5:
Antony & Cleopatra: Ein Blick auf eine der berühmtesten Liebesgeschichten aller Zeiten (14 Min.)
Audiokommentar zu Deus Impeditio Esurituri Nullus („Kein Gott hält einen Hungrigen auf“) von Darsteller James Purefoy
Audiokommentar zu De Patre Vostro („Von Eurem Vater“) von Autor Bruno Heller und dem historischen Berater Jonathan Stamp

Staffel zwei kann beim Bonusmaterial nicht ganz so überzeugen. Es fehlt vor allem an einer längeren Dokumentation. Die Audiokommentare sind diesmal wieder nicht untertitelt. Die DVD-Box ist allerdings wieder prächtig aufgemacht und deshalb ein echter Hingucker im Regal. Im Gegensatz zur ersten Season hat dieser UK-Import keine deutsche Tonspur.

Marius Joa, 22. Februar 2008. Bilder: HBO/BBC/Warner.

Empfehlungen
Die zweite Staffel dieser Serie könnte Ihnen gefallen, wenn Sie folgende Filme/Serien mochten…

Rom – Die erste Staffel (9/10)
Empire (4/10)

Stichwörter: , ,

Ähnliche Beiträge
Rubrik DVD

Kommentar hinterlassen