splash
Willkommen
Herzlich Willkommen bei Vieraugen Kino.
Bei uns finden Sie aktuelle Filmkritiken in Sachen Kino, DVD und Fernsehen.
Viel Spaß!
Von Marius Joa. Publiziert am 12. Mai 2019

Vier befreundete, britische Schauspielikonen treffen sich, um über alte Zeiten zu plaudern. Ein Kamerateam hat die “Dames” begleitet.

 

Sleepy Hollow

Von Sventja Franzen. Publiziert am 29. Juni 2007

Köpfe werden rollen im verschlafenen Städtchen Sleepy Hollow – und das nicht zu wenig! Fluch der Karibik 3 gibt Anlass, sich noch einmal mit weiteren Filmen mit Johnny Depp in der Hauptrolle auseinanderzusetzen – und das muss bei Sleepy Hollow wahrlich niemand bereuen!

Sleepy Hollow
Horrorkomödie, USA 1999. Fsk: ab 16 Jahren. 101 Minuten.
Mit: Johnny Depp, Christina Ricci, Miranda Richardson, Christopher Lee, Christopher Walken u.a. Regie: Tim Burton, Produktion: Scott Rudin.

Ein Albtraum wird wahr

Ichabod Crane (Johnny Depp), ein moderner aber von Alpträumen geplagter Kriminologe des angehenden 19. Jahrhunderts, wird nach Sleepy Hollow gesandt, um dort ominöse Verbrechen aufzuklären – binnen 14 Tagen wurde vier Menschen der Kopf abgeschlagen, und das von einem angeblich selbst kopflosen Reiter auf einem riesenhaften schwarzen Pferd. In dem kleinen Dörfchen wird Crane zwar aufgenommen, doch vor allem misstrauisch von den Einwohnern beäugt, da er ihnen die Geschichte des blutrünstigen Hessen, dessen kopfloser Körper nach seinem Tode weiterschlachtet, nicht glauben möchte. Er versucht, die unerklärlichen Ereignisse mit Vernunft zu lösen – doch schon bald stößt er an die Grenzen seiner rationalen Erklärungsversuche. Der Reiter schlachtet weiter, die Köpfe rollen scheinbar wahllos, das Dorf ist in Angst und Schrecken versetzt und immer mehr Menschen zweifeln an den Fähigkeiten des eigensinnigen und exzentrischen Crane. Die einzigen, die weiterhin hinter ihm stehen, sind Katarina, die schöne Tochter des Hausherren, bei dem Crane eine Bleibe gefunden hat, und der junge Masbath, dessen Vater auch von dem wütenden Hessen getötet wurde. Nach und nach findet der Kriminologe heraus, dass derjenige, der den Kopf des Reiters besitzt, auch die Macht über ihn hat – doch wer könnte solch grausigen Absichten verfolgen?

Showdown: Der Hesse hat seinen Kopf zurück.

Sleepy Hollow wurde nach dem gleichnamigen Roman verfilmt – und das mit absoluter Bestbesetzung. Es ist nicht der erste Film, bei dem Johnny Depp und Tim Burton zusammenarbeiteten und wer Edward mit den Scherenhänden mochte, wird auch hier auf seine Kosten kommen. Nicht nur, dass Johnny Depp in diesem Film wieder einmal seine herausragenden Mimikfähigkeiten und sein schauspielerisches Humortalent in den wildesten Szenen unter Beweis stellt, nein, auch die Handschrift Tim Burtons ist eindeutig erkennbar. Ich für meinen Teil würde den Film als eine Mischung aus Vidocque, Nightmare before Christmas und Charly und die Schokoladenfabrik beschreiben. Es passt einfach alles!

Die Szenen sind realistisch, doch wie einem Märchen entsprungen, die Schauspieler harmonieren perfekt mit ihren Rollen, der Reiter ist gruselig, die Stiefmutter böse, die Schönheit vom Lande geheimnisvoll, die Vorgeschichte von Crane tragisch – alles ist, wie es sein sollte, nur eben ein bisschen wie in einem (bösen) Traum. Auch wenn es eigentlich darum geht, den Mörder bzw. den Befehlshaber über den Mörder zu finden und dem Film Krimi-Elementen nicht abgesprochen werden können, handelt es sich doch um einen bildgewaltigen Horrorstreifen, bei dem der Humor nicht zu kurz gekommen ist.

Wer jetzt jedoch glaubt, dass er mit amerikanischen Lachern rechnen muss, liegt falsch – Situationsobskurität wird groß geschrieben und Johnny, der scheinbar alles mit einem einzigen Blick aussagen kann, bringt den Zuschauer mehr als einmal zum Schmunzeln. Genauso werden auch alle weiteren Charaktere ihren Rollen gerecht (Hexe aus dem Wald, Katrina, der irre Hesse, verängstigte Nebenfiguren usw.), was die Spannung bis zum letzten Moment aufrechterhält. Die Hintergründe, Verwicklungen und Zusammenhänge sind bis zur Aufklärung durch den Mörder tatsächlich kaum zu erahnen – und ein Happy End gibt es noch obendrauf.

Auch die DVD selbst ist sehr liebevoll gestaltet. Neben Cover und zwei DVDs finden wir ein aufklappbares Booklet vor, auf dem die Menüstruktur und sämtliche Bonusmaterialien aufgeführt werden, worunter sich unter anderem verschiedene Trailer, eine Fotogalerie, ein Sleepy-Hollow-Quiz und detaillierte Informationen über die einzelnen Schauspieler wie auch die Macher des Films befinden. Auf der ersten DVD befindet der ungekürzte Hauptfilm (länger als die Kinofassung!) und verschiedene Trailer; sämtliche Extras liegen auf der zweiten DVD.

Fazit: Ein Film, den man gesehen haben sollte, und eine DVD, die ihm gerecht wird! 9 von 10 Punkten.


Crane arbeitet mit dem neusten Stand der Technik.

Infos zur DVD:
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1 / 6.1), Englisch (Dolby Digital 5.1 / Audiokommentar vom Regisseur)
Untertitel: Deutsch
Genre: Horror / Fantasy

Sventja Franzen, 29. Juni 2007. Bilder: Warner.

Stichwörter: , , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge
Rubrik DVD

Eine Antwort zu “Sleepy Hollow”

Trackbacks

  1. Vieraugen Kino » Blog Archive » Big Fish

Kommentar hinterlassen