splash
Willkommen
Herzlich Willkommen bei Vieraugen Kino.
Bei uns finden Sie aktuelle Filmkritiken in Sachen Kino, DVD und Fernsehen.
Viel Spaß!
Von Marius Joa. Publiziert am 22. September 2019

In Runde zwei nimmt die von Schauspieler/Autor/Regisseur Seth MacFarlane (“Family Guy”) ins Leben gerufene Scifi-Serie “The Orville” einen Kurswechsel in Richtung Ernsthaftigkeit vor. Ob das funktioniert?

 

Die drei ??? – Das Geheimnis der Geisterinsel

Von Marius Joa. Publiziert am 11. November 2007

Die in den USA erfundene Jugendbuchreihe Die drei ??? erreichte in Deutschland vor allem durch die Hörspielreihe Kultstatus. In Südafrika entstand unter deutscher Flagge die erste Verfilmung. Marius Joa war im Kino.

Die drei Fragezeichen – Das Geheimnis der Geisterinsel
(The Three Investigators And The Secret Of The Skeleton Island)
Kinderkrimi Deutschland/Südafrika 2007. FSK: Freigegeben ab 6 Jahren. 91 Minuten.
Mit: Chancellor Miller, Nick Price, Cameron Monaghan, Naima Sebe, Nigel Whitmey, James Faulkner, Fiona Ramsey, Akin Omotoso u.a. Regie: Florian Baxmeyer. Nach dem Roman von Robert Arthur.

Unter der Sonne Südafrikas

Von ihrem Hauptquartier auf einem Schrottplatz im kalifornischen Rocky Beach aus lösen die drei Fragezeichen jeden noch so kniffligen Fall. Das junge Detektiv-Trio besteht aus Justus Jonas, Erster Detektiv (Chancellor Miller), Peter Shaw, Zweiter Detektiv (Nick Price) sowie Bob Andrews, Recherchen und Archiv (Cameron Monaghan). Weil Peters Vater (Nigel Whitmey) beruflich in Südafrika zu tun hat, lädt er die drei nach Kapstadt ein. Die in der Nähe gelegene Geisterinsel soll für einen Vergnügungspark erschlossen werden. Der einheimische Gamba (Akin Omotoso) warnt davor, die Geister auf der Insel nicht in ihrer Ruhe zu stören. Als Mrs. Wilbur (Fiona Ramsay), die Eigentümerin der Insel, in einer dunklen Höhle von einem mysteriösen Ungeheuer angegriffen wird, wird Gamba verdächtigt und festgenommen. Gambas Tochter Chris (Naima Sebe) bittet die drei Fragezeichen um Hilfe für ihren Vater. Und die drei übernehmen ja bekanntlich jeden Fall.

Anfang der 60er Jahre hatte der amerikanische Autor und Journalist Robert Arthur die Idee zu einer Krimireihe für Jugendliche. Mit der Unterstützung des befreundeten Hollywoodregisseurs Alfred Hitchcock erfand Arthur Die drei ??? (Original: The Three Investigators). Die Romane fanden ihren Weg auch nach Deutschland und vor allem durch die Europa-Hörspielreihe mit den drei prominenten Sprechern Oliver Rohrbeck (als Justus Jonas), Jens Wawrczeck (als Peter Shaw) sowie Andreas Fröhlich (als Bob Andrews) eine große Fangemeinde, die zum großen Teil schon längst erwachsen ist. Nach 140 Büchern und über 120 Hörspielen fanden die beliebten Detektive nun auch ihren Weg auf die Leinwand. Die deutsche Produktion Die drei ??? – Das Geheimnis der Geisterinsel wurde in Südafrika auf Englisch gedreht. Regie beim knapp 12 Millionen Euro teuren Film führte der deutsche Regisseur Florian Baxmeyer, der für seinen Kurzfilm Die Rote Jacke den Studentenoscar erhielt. Bei den Darstellern setzte man konsequent auf unbekannte Gesichter. Die drei jungen Hauptdarsteller Chancellor Miller, Nick Price und Cameron Monaghan stammen wie ihre Charaktere aus Kalifornien.

Einen großen Minuspunkt erhält der Film wegen seiner Synchron-Stimmen. Nein, es handelt sich hier nicht um die gängige Kritik an einer deutschen Fassung, sondern um die Wahl der Sprecher für die Titelrollen. Denn warum nicht die als Kultstars vergötterten Rohrbeck, Wawrczeck und Fröhlich nehmen, die noch heute die Hörspiele sprechen? Das hätte sicherlich die Fans versöhnt, die sich mit einigen Aspekten der Verfilmung nicht anfreunden können. Aber die neuen Sprecher machen ihre Sache ganz ordentlich. Außerdem haben Rohrbeck und Fröhlich einen Cameo-Auftritt.

Auch wenn sich das Feeling der Hörspiele nicht so wirklich einstellen will, so ist die Aufgabenverteilung unter den drei Detektiven wie in der Vorlage klar. Justus ist der Denker, Peter der praktisch-veranlagte Sportler und Bob das wandelnde Lexikon. Baxmeyers erster abendfüllender Spielfilm ist keine strikte Nacherzählung der Bücher oder Hörspiel-Kassetten, sondern ein Neubeginn der Serie, im Kino. Im übrigen bietet der Film alle für einen echten Kinderkrimi nötigen Zutaten: einen mysteriösen Fall, ein bisschen Grusel, spannende Ermittlungen, eine Prise Humor und eine kleine „Liebesgeschichte“. Die unerwartete Wendung am Schluss ist allerdings vollkommen konstruiert. Dennoch unterhält der Fragezeichen-Streifen prächtig, und das sicher nicht nur Kinder. Zum Träumen regen die wunderschön eingefangenen Bilder von Südafrika an.

Die Schlussszene und andere Anspielungen verdeutlichen, dass weitere Filme mit den drei Detektiven angedacht sind. Die Adaptionen von Die drei ??? und das Gespensterschloss sowie Die drei ??? und die silberne Spinne sollen die geplante Trilogie in den nächsten Jahren komplettieren.

Fazit: Unterhaltsamer und sehenswerter Kinderkrimi, der die echten Fans der Fragezeichen allerdings nicht ganz überzeugen wird. 7 von 10 Punkten.


Gestatten, wir sind die drei Fragezeichen!

Chris bittet die Detektive um Hilfe.

Peters Vater macht sich Sorgen.

Marius Joa, 11. November 2007. Bilder: Buena Vista/Studio Hamburg.

Stichwörter: , , , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge
Rubrik Kino

Kommentar hinterlassen