splash
Willkommen
Herzlich Willkommen bei Vieraugen Kino.
Bei uns finden Sie aktuelle Filmkritiken in Sachen Kino, DVD und Fernsehen.
Viel Spaß!
Von Marius Joa. Publiziert am 30. November 2019

So wie Hollywood allgemein das Mainstreamkino weltweit beherrscht so dominieren Disney und Pixasr den Animationsfilm-Markt. Werke, die ohne große Studiopower entstehen, haben es da schwer. Umso schöner, dass Netflix dem französischen Beitrag “Ich habe meinen Körper verloren” eine großflächige Veröffentlichung ermöglicht hat.

 

Golden Globes 2012 – Stummfilm räumt ab

Von Marius Joa. Publiziert am 18. Januar 2012

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden in Hollywood zum 69. Mal die Golden Globes verliehen. Der französische Stummfilm The Artist holte sich drei Awards, das Familiendrama The Descendants gewann zweimal. In den Fernsehkategorien avancierte die neue Serie Homeland zum großen Gewinner.

 

Die 69. Verleihung der von Hollywoods Auslandspresse (HFPA) jährlich vergebenen Golden Globes entpuppte sich als verhaltene Veranstaltung. Das lag zum einen daran, dass  die einzelnen Preise im Stakkato-Rhythmus verteilt wurden. Zum anderen musste sich Moderator Ricky Gervais (Erfinder des britischen Originals von The Office)  im Vergleich zum Vorjahr mit seinen fiesen, treffenden Scherzen zurückhalten, wodurch die Show sehr an Unterhaltungswert einbüßte.

Im Bereich Kinofilm war der französische Stummfilm The Artist mit den meisten Nominierungen ins Rennen gegangen und gewann auch mit drei die meisten Globes, als beste Komödie/bestes Musical, für Hauptdarsteller Jean Dujardin und die Filmmusik. Der Film handelt  von einem Stummfilmstar, dessen Karriere mit dem Übergang zum Tonfilm zu enden droht.

Ansonsten konnte nur ein Film mehr als einen Goldglobus gewinnen, das Familiendrama The Descendants. Das Werk von Regisseur Alexander Payne (Sideways) wurde als bestes Drama und für seinen Hauptdarsteller George Clooney ausgezeichnet. Clooney war außerdem dreimal für sein Politdrama The Ides Of March nominiert, ging hierbei aber leer aus.

Für ihre Verkörperung der berüchtigten englischen Premierministerin Margaret Thatcher in Die Eiserne Lady erhielt Meryl Streep (als beste Hauptdarstellerin in einem Drama) ihren siebten (!) Golden Globe. Michelle Williams wurde für ihre Darstellung von Marilyn Monroe in der Filmbiografie My Week with Marilyn als beste Hauptdarstellerin in der Komödiensparte ausgezeichnet. Der Regiepreis ging an Altmeister Martin Scorsese für seinen 3D-Familienfilm Hugo Cabret. Der iranische Beitrag Nader und Simin – Eine Trennung gewann in der Kategorie des fremdsprachigen Films.

In den Fernsehkategorien gab es mit Homeland nur einen mehrfachen Gewinner. Die Serie über eine CIA-Antiterroreinheit und einen aus jahrelanger Gefangenschaft zurückkehrenden US-Soldaten wurde als beste Drama-Serie und für Hauptdarstellerin Claire Danes ausgezeichnet. Zur besten Comedy-Serie wurde Modern Family gekürt. Neun von elf Globen gingen an neue TV-Produktionen. Neben Homeland waren dies u.a. American Horror Story und Game Of Thrones.

Traditionell gelten die Golden Globes als Indikator für die Oscars. Der prestigeträchtigste Filmpreis der Welt wird am 26. Februar 2012 zum 84. Mal verliehen. Die Nominierungen gibt’s am 24. Januar 2012.

 

 

Hier alle Gewinner aus Kino und TV in der Übersicht:

 

KINO

Bester Film – Drama
The Descendants – Familie und andere Schwierigkeiten (2011)

Bester Film – Komödie/Musical
The Artist (2011)

Bester Hauptdarsteller – Drama
George Clooney, The Descendants – Familie und andere Schwierigkeiten (2011)

Beste Hauptdarstellerin – Drama
Meryl Streep, Die Eiserne Lady (2011)

Bester Hauptdarsteller – Musical/Komödie
Jean Dujardin, The Artist (2011)

Beste Hauptdarstellerin – Musical/Komödie
Michelle Williams, My Week With Marilyn (2011)

Bester Nebendarsteller – Film
Christopher Plummer, Beginners (2011)

Beste Nebendarstellerin – Film
Olivia Spencer, The Help (2011)

Beste Regie
Martin Scorsese, Hugo Cabret (2011)

Bestes Drehbuch
Midnight in Paris (2011): Woody Allen

Bester Filmsong
W.E. (2011): „Masterpiece“

Beste Filmmusik
The Artist (2011): Ludovic Bource

Bester Animationsfilm
Die Abenteuer von Tim und Struppi (2011)

Bester fremdsprachiger Film
Nader und Simin – Eine Trennung (2011) (Iran)

 

 

TV

Beste Drama-Serie
Homeland (2011)

Beste Comedy-Serie
Modern Family (2009)

Beste Miniserie/bester Fernsehfilm
Downton Abbey (2010)

Bester Hauptdarsteller – Drama-Serie
Kelsey Grammer, Boss (2011)

Beste Hauptdarstellerin – Drama-Serie
Claire Danes, Homeland (2011)

Bester Hauptdarsteller – Comedy-Serie
Matt LeBlanc, Episodes (2011)

Beste Hauptdarstellerin – Comedy-Serie
Laura Dern, Enlightened (2011)

Bester Hauptdarsteller – Miniserie/Fernsehfilm
Idris Elba, Luther (2010)

Beste Hauptdarstellerin – Miniserie/Fernsehfilm
Kate Winslet, Mildred Pierce (2011)

Bester Nebendarsteller – Serie, Miniserie oder Fernsehfilm
Peter Dinklage, Game Of Thrones (2011)

Beste Nebendarstellerin – Serie, Miniserie oder Fernsehfilm
Jessica Lange, American Horror Story (2011)

 

 

Marius Joa, 18. Januar 2012. Bilder: Delphi Filmverleih/Showtime.

 

Stichwörter: , , , ,

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen