splash
Willkommen
Herzlich Willkommen bei Vieraugen Kino.
Bei uns finden Sie aktuelle Filmkritiken in Sachen Kino, DVD und Fernsehen.
Viel Spaß!
Von Marius Joa. Publiziert am 30. Juni 2020

Wegen der Covid-19-Pandemie musste der diesjährige Eurovision Song Contest ausfallen. Den perfekten Ersatz liefert aber die gerade auf Netflix veröffentliche Komödie “Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga”, über ein isländisches Duo, welches den großen Musikwettbewerb unbedingt gewinnen will…

 

Posts Tagged ‘ich’

Ich – Einfach unverbesserlich 2

Von Marius Joa Publiziert am 7. Juli 2013

Neben Pixar und Dreamworks versucht sich auch das Trickfilm-Studio Illumination Entertainment auf dem Animationsfilmmarkt einen Namen zu machen. Ein erster Erfolg gelang 2010 mit “Ich – Einfach unverbesserlich”. Da durfte natürlich die obligatorische Fortsetzung nicht fehlen.

Meine Frau, unsere Kinder und ich

Von Johannes Michel Publiziert am 30. Dezember 2010

Mit “Meine Frau, unsere Kinder und ich” geht eine der beliebtesten Hollywood-Filmreihen schon in die dritte Runde. Erneut muss Greg “Gaylord” Focker beweisen, dass er der Familie Byrnes ein würdiges Mitglied ist. Aber da haben so einige wohl etwas dagegen.

Ich – Einfach unverbesserlich 3D

Von Marius Joa Publiziert am 18. Oktober 2010

Neben den Mega-Studios PIXAR und Dreamworks Animation möchte sich auch Universal auf dem Markt der aufwendigen, qualitativ hochwertigen CGI-Animationsfilme weiter behaupten, mit “Ich – Einfach unverbesserlich”. Kann der Film mit der übermächtigen Konkurrenz mithalten?

Meine Frau, die Spartaner und ich

Von Sventja Franzen Publiziert am 17. März 2008

“300” wurde von Liebhabern des Pathos als ein Meisterwerk gefeiert – doch bedeutet das für seine Parodie ein ebenbürtiges Niveau? Warum sich dieser Film sich als schlechtester Film aller Zeiten auszeichnet, berichtet Sventja Franzen.

Ich, Du und der Andere

Von Johannes Michel Publiziert am 26. September 2006

Owen Wilson, Matt Dillon und Kate Hudson. Warum diese drei zusammen mit Michael Douglas eine gelungene Komödie ausmachen, schreibt Johannes Michel in seiner Kritik zu “Ich, du und der andere”.