splash
Willkommen
Herzlich Willkommen bei Vieraugen Kino.
Bei uns finden Sie aktuelle Filmkritiken in Sachen Kino, DVD und Fernsehen.
Viel Spaß!
Von Marius Joa. Publiziert am 30. November 2019

So wie Hollywood allgemein das Mainstreamkino weltweit beherrscht so dominieren Disney und Pixasr den Animationsfilm-Markt. Werke, die ohne große Studiopower entstehen, haben es da schwer. Umso schöner, dass Netflix dem französischen Beitrag “Ich habe meinen Körper verloren” eine großflächige Veröffentlichung ermöglicht hat.

 

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse – Staffel 3

Von Marius Joa. Publiziert am 14. Juli 2019

“Schlimmer” hätte 2019 auch nicht beginnen können als mit der finalen Staffel von Eine Reihe betrüblicher Ereignisse, nach den Büchern von Lemony Snicket…

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse: Staffel 3
(A Series Of Unfortunate Events: Season 3)
Mystery-Serie USA 2019. 7 Folgen. Gesamtlänge: ca. 330 Minuten.
Mit: Neil Patrick Harris, Patrick Warburton, Malina Weissman, Louis Hynes, K. Todd Freeman, Presley Smith, Lucy Punch, Allison Williams u.v.a. Nach der Buchreihe von Daniel Handler alias Lemony Snicket.

 

And in the End…

Violet (Malina Weissman) und Klaus Baudelaire (Louis Hynes) können gerade so der aussichtslosen Lage entkommen, in welche die beiden der finstere Count Olaf (Neil Patrick Harris) zurückgelassen hat. Auf einem hohen, schneebedeckten Berg nehmen die Geschwister die Verfolgung des Bösewichts auf. Denn Olaf, seine Flamme Esmé Squalor (Lucy Punch) und ihre Erfüllungsgehilfen haben mit Sunny (Presley Smith) das jüngste der Baudelaire-Kinder entführt. Während die egomanische Esmé in den Besitz der geheimnisvollen Zuckerdose zu kommen versucht, strebt Olaf weiterhin nach dem Vermögen der drei Waisenkinder. Am Gipfel des Berges trifft die Schurkentruppe allerdings auf zwei ungleich dubiosere Gestalten (Beth Grant, Richard E. Grant). Auf der Suche nach der Wahrheit hinter dem Geheimbund VFD und der Rolle ihrer Eltern in diesem geraten die Baudelaires in der Folge auch in die Tiefen des Meeres, ein Hotel voller absonderlicher Gäste und auf eine einsame Insel…

Irgendwie passt es zu 2019, dem Jahr der Serienfinals, dass gleich am 1. Januar die komplette dritte und letzte Staffel von Eine Reihe betrüblicher Ereignisse bei Netflix veröffentlicht wurde. Dieses Jahr gehen oder gingen einige weitere TV-Shows zu Ende, seien es so erfolgreiche, wenngleich unterschiedliche Dauerbrenner wie Game of Thrones und The Big Bang Theory oder “kürzere” Produktionen wie Into The Badlands und Legion, die es den “betrüblichen Ereignissen” mit einem Ende nach drei Seasons gleichtun. Der auf den Büchern von Daniel Handler alias Lemony Snicket basierende Netflix-Show gelingt mit den letzten sieben Episoden ein im besten Sinne abwechslungsreicher Abschluss.

Bedingt durch die bereits abgeschlossene Buchvorlage war freilich auch die Serien-Adaption von vorneherein zeitlich begrenzt. Dass Netflix nach Staffel 1 bereits grünes Licht für zwei weitere Runden gab, machte sich das Team um Barry Sonnenfeld (Addams Family in verrückter Tradition, Men in Black), ausführender Produzent und Regisseur von insgesamt zehn Episoden, zu Nutze. Damit die drei Hauptdarsteller nicht allzu schnell aus ihren Rollen herauswachsen begannen die Dreharbeiten zur finalen Season bereits vor Ausstrahlung der zweiten Staffel.

Auch in den letzten sieben Folgen (der letzte Band wurde im Gegensatz zu den anderen Büchern als nur eine statt wie üblich zwei Episoden adaptiert) bleibt sich die Reihe in vielerlei Hinsicht treu, zelebriert eine visuell beeindruckende Reise durch ausufernde, monothematische Kulissen und bevölkert diese mit nicht selten überzeichneten oder schrillen Figuren. Stand bisher für die drei Protagonisten noch die Flucht vor Count Olaf und die Suche nach neuen Ersatz-Eltern im Vordergrund so konzentriert sich die Queste der Baudelaires mehr darauf, die weitumfassenden Mysterien des Geheimbundes VFD (oder FF in der deutsche Fassung) sukzessive aufzuklären. Diese Aufarbeitung der Vergangenheit erinnert etwas an die Harry Potter-Romane und die Filmreihe, nur gestaltete sich diese auch dank der lehrreichen und melancholischen Einschübe von Autor Lemony Snicket (hier erstmals als direkt an der Handlung teilnehmende Figur zu sehen) spannend und dialektisch elegant. Durch Rückblenden und das Zusammenlaufen vieler Handlungsfäden in den letzten Folgen gelingt es Handler und seinem Autorenteam die Serie inhaltich zu einem runden Abschluss zu bringen, dessen Verlauf zu überraschen vermag.

Zum illustren Cast stoßen nicht nur weitere bekannte Gaststars wie Max Greenfield (New Girl), Peter MacNicol (Addams Family in verrückter Tradition, Ally McBeal) und Morena Baccharin (Firefly) in der Rolle der geheimnisvollen Beatrice, es gibt im Verlauf der Season auch das ein oder andere Wiedersehen mit bekannten Charakteren, wie bei einem höchst gelungenen Curtain Call. Eine zentrale Rolle spielt auch die von Allison Williams (Girls) verkörperte Kit Snicket, Schwester des flüchtigen Erzählers. Das “Herz” des Ensembles bilden aber bis zum Schluss Neil Patrick Harris als wild chargierender Count Olaf und die drei jungen Darsteller Malina Weissman, Louis Hynes und Presley Smith als Baudelaires.

Auf eine eigenwillig-schrille Show wie die vorliegende muss man sich einlassen können. Wem das gelingt, der erlebt auch in der letzten Runde eine wahrliche Achterbahnfahrt mit einigen dramatischen Wendungen. Für jüngere Kinder ist das aufgrund der düsteren Thematik und der bisweilen makabren Ausführung freilich nicht wirklich geeignet.

Staffel 3 von Eine Reihe betrüblicher Ereignisse (und damit die gesamte Serie mit allen 25 Folgen) ist seit dem 1. Januar 2019 bei Netflix abrufbar.

Fazit: Eine Reihe betrüblicher Ereignisse fesselt auch in der letzten Staffel mit dramatisch-bitteren Twists und liefert ein rundes, ambivalentes Ende. 8 von 10 Punkten.

Count Olaf und Lemony Snicket
Esmé und Carmelita verdienen einander
Olafs Theatertruppe

Marius Joa, 14. Juli 2019. Bilder: Netflix.

Stichwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge
Rubrik TV

Kommentar hinterlassen