splash
Willkommen
Herzlich Willkommen bei Vieraugen Kino.
Bei uns finden Sie aktuelle Filmkritiken in Sachen Kino, DVD und Fernsehen.
Viel Spaß!
Von Marius Joa. Publiziert am 30. November 2019

So wie Hollywood allgemein das Mainstreamkino weltweit beherrscht so dominieren Disney und Pixasr den Animationsfilm-Markt. Werke, die ohne große Studiopower entstehen, haben es da schwer. Umso schöner, dass Netflix dem französischen Beitrag “Ich habe meinen Körper verloren” eine großflächige Veröffentlichung ermöglicht hat.

 

Posts Tagged ‘mann’

Sense8: Amor Vincit Omnia

Von Marius Joa Publiziert am 30. Juni 2018

Nach der überraschenden Absetzung von “Sense8” durch Netflix nach der zweiten Staffel konnte die weltweite Fangemeinde immerhin ein Serienfinale in Spielfilmlänge erwirken. In “Amor Vincit Omnia” soll die Geschichte der acht miteinander verbundenen Hauptfiguren zu einem befriedigenden Ende gebracht werden…

Sense8: Staffel 2

Von Marius Joa Publiziert am 10. Juni 2017

Nur vier Wochen nach der Veröffentlichung der 2. Staffel der Schock: das globale Netflix-Drama “Sense8” endet vorzeitig. Diese Hiobsbotschaft kommt besonders bitter, denn somit endet die Serie quasi mit einem Cliffhanger…

Sense8: A Christmas Special

Von Marius Joa Publiziert am 27. Dezember 2016

Um die Wartezeit auf die 2. Staffel des globalen Mystery-Dramas “Sense8” zu verkürzen, gab es eine Spezialepisode zu Weihnachten. Nur Kitsch oder ernstzunehmende Fortführung der Serienhandlung?

Public Enemies

Von Johannes Michel Publiziert am 25. August 2009

Nein, ein viel beschäftigter Regisseur ist Michael Mann nicht gerade. “Public Enemies” ist nach dreijähriger Regiepause entstanden. Dementsprechend hoch sind die Erwartungen an den Star-besetzten Thriller. Johannes Michel war im Kino.

Buddenbrooks

Von Johannes Michel Publiziert am 2. Januar 2009

Deutsche Filme sind „in“. Kein Wunder, dass sich die Filmemacher nun auch trauen, Großes anzugehen. Thomas Manns Roman “Buddenbrooks: Verfall einer Familie” gehört mit Sicherheit dazu – und Dokuspiel-Regisseur Heinrich Breloer hat sich den Jahrhundertroman vorgenommen.