splash
Willkommen
Herzlich Willkommen bei Vieraugen Kino.
Bei uns finden Sie aktuelle Filmkritiken in Sachen Kino, DVD und Fernsehen.
Viel Spaß!
Von Marius Joa. Publiziert am 27. August 2018

Matt Groening ist zurück. Der Erfinder des Dauerbrenners “Die Simpsons” und der Scifi-Satire “Futurama” hat für Netflix eine neue Serie erschaffen. In “Disenchantment” begibt sich eine junge Prinzessin auf die Suche nach ihrem Platz im Leben. Elfen, Dämonen, Hexen und viel Alkohol pflastern ihren Weg…

 

Early Man – Steinzeit bereit

Von Marius Joa. Publiziert am 6. Mai 2018

Ein Stamm einfacher Steinzeitbewohner kämpft gegen die überlegenen Bronzezeit-Menschen um ihre Heimat, und das in einem Fußball-Spiel. Anpfiff für Early Man, den neuesten Knetanimationsfilm aus Brexit-Land…

Early Man – Steinzeit bereit (Early Man)
Animationsfilm/Komödie UK 2018. FSK: ohne Altersbeschränkung. 89 Minuten. Kinostart: 26. April 2018.
Deutsche Sprecher: Friedrich Mücke, Palina Rojinski, Kaya Yanar, Uli Krohm u.v.a. Regie: Nick Park. Drehbuch: Mark Burton und James Higginson.

 

 


Am Anfang war der Fußball

Eine Stamm von Steinzeitmenschen um den jungen Dug (Originalsprecher: Eddie Redmayne/deutsche Stimme: Friedrich Mücke) lebt in einem idyllischen Tal und hat sich auf die Jagd von Kaninchen spezialisiert. Eines Tages werden die Talbewohner von fortschrittlicheren Artgenossen aus der Bronzezeit vertrieben und müssen von nun an in einer unwirtlichen Vulkan-Landschaft hausen. Für Dug ein unzumutbarer Zustand, weshalb er sich gemeinsam mit seinem besten Freund, Wildschwein Hognub, in die Stadt der Bronzezeit-Menschen schleicht. Dort herrscht der egoistische Lord Nooth (Tom Hiddlestone/Kaya Yanar) und zelebriert seine Macht mit einem Fußball-Spiel in einer gigantischen Arena. Dug fordert Nooth schließlich zu einem solchen Match zwischen seinem Stamm und den Elite-Kickern von Real Bronzio heraus. Dem Gewinner wird das Tal zugesprochen. Dummerweise können die Steinzeitmenschen nicht wirklich kicken. Aber Dug erhält Hilfe von der hochbegabten Goona (Maisie Williams/Palina Rojinski)…

 Dug und Hognub

Auch wenn sie an der Kinokasse und bei den Filmpreisen meist die Nase vorn haben, so gibt es auch in Zeiten schier grenzenloser Rechnerpower nicht nur computergenerierte Animationsfilme von Pixar, Disney und Konsorten. Die britische Trickfilmschmiede Aardman Animation hat sich auf Stop-Motion-Produktionen mit Plastilin-Figuren (sogenannte Claymation) spezialisiert und neben unzähligen Kurzfilmen die abendfüllenden Werke Chicken Run – Hennen rennen (2000), Wallace & Gromit – Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen (2005), Die Piraten! – Ein Haufen merkwürdiger Typen (2012) und Shaun das Schaf – Der Film (2015; als Serie in Deutschland auch bekannt durch Die Sendung mit der Maus) auf die Leinwand gebracht. In grauer Vorzeit spielt der neue Film aus dem Hause Aardman, Early Man.

Inhaltlich wird hier wenig Neues geboten (oder um es passender auszudrücken: das Rad nicht neu erfunden). Die Geschichte um die Auseinandersetzung zwischen Steinzeit- und Bronzezeit-Menschen bedient alle Klischees eines Sportfilms aus der Sicht der Underdogs, wirkt bisweilen aber auch wie eine vorhersehbare Asterix-Variante. Den Unterhaltungswert schmälert dies aber kaum. Denn Early Man hat andere Qualitäten.

Wie auch bei bisherigen Aardman-Produktionen wird hier die Plastilin-Welt mit einer wundervollen Detailverliebtheit zum Leben erweckt, deren Charme jede Computer-Animation steril wirken lässt. Man spürt förmlich die Hingabe der Animationskünstler an ihre sehr mühevolle Arbeit. Denn für jede klitzekleine Einstellung müssen die Knetfiguren mit einzelnen Handgriffen bewegt werden. Doch Early Man und andere Kunstwerke wie Anomalisa oder Lisa Limone & Maroc Orange – A Rapid Love Story beweisen, dass Stop-Motion-Animation immer noch ihre Daseinsberechtigung hat und lange haben wird.

Wenngleich der Humor und die simple Figurenzeichnung sich vordergründig an Kinder wenden, so können auch Erwachsene hier ihren Spaß haben. Vor allem die Seitenhiebe auf den Fußball und seine totale Kommerzialisierung treffen voll ins Schwarze. Egal ob geldgeile Funktionäre/Manager oder selbstverliebte Star-Spieler, alle aus dem “Soccer-Business” bekommen ihr Fett weg. Gewürzt wird dieses urbritische Frühzeit-Abenteuer mit Malapropismen, Meta-Wortspielen und weiteren humoristischen Anachronismen. Eine letzte Frage noch: wann bekommt das listige, kichernde Kaninchen seinen eigenen Film?

Fazit: Der neueste Knetanimations-Streifen aus dem Hause Aardman glänzt weniger inhaltlich als mit vielen liebevollen Details und vielfältigem Humor inklusive Seitenhieben auf die Fußballwelt. 7 von 10 Punkten.

In der Bronzestadt…

 

…herrscht Lord Nooth

 

Mein Freund, der Stein

 

Marius Joa, 6. Mai 2018. Bilder: Studiocanal.

Stichwörter: , , , , , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge
Rubrik Kino, Spezial

Kommentar hinterlassen